Janine & Philipp

Liebe Heike
Wunderschön Fotis! Mir sind sehr berührt gsi wo mir die Fotis agluegt hend. Eifach mega. Sprachlos. 
Nomal herzliche Dank das du de Tag mit üs verbracht hesch. Mir hend en supertolli Frau und Fotografin dörfe kennelerne!  

Janine & Philipp

Eine Winterhochzeit ist unbestritten immer mit einem Wetterrisiko verbunden.

Es kann regnen oder schneien, fiese Minusgrade haben oder die Hochzeit kann sprichwörtlich ins Wasser fallen. Für Paare, die um des Festes Willen heiraten, fallen Hochzeiten im Winter also von vorne herein sicher aus dem Rennen. Dabei hat es auch Vorteile: Die Traumlocation ist im Dezember sicher nicht ausgebucht und man wird definitiv keinen Sonnenstich bekommen. Zugegeben, allzu viele Gründe, die für eine Hochzeitsplanung im Winter sprechen, fallen selbst mir nicht ein.

Im Winter wird also nur heiraten, wer sich wirklich liebt und den Schritt in die Ehe einfach JETZT gehen will. Nicht irgendwann, nicht später, nicht nächstes Jahr sondern einfach jetzt, weil es an der Zeit ist. Genau so war das bei Janine und Philipp. Diese beiden wollten einfach, weil sie sich lieben. Sie wollten ein schönes Fest feiern, mit Menschen, die ihnen wichtig sind und die sie gerne um sich haben. Unspektakulär sollte ihre Hochzeit werden. Und das Fest auch. 

Und dann wurde es so einmalig, wie eine Hochzeit nur werden kann.

Das Wetter sah am Tag vorher gar nicht so schlecht aus. Die Wettervorhersage versprach uns sogar ein Paarshooting mit Sonnenschein. Doch am Morgen der Hochzeit sorgte der berühmt Zugersee-Nebel für trübe Herbststimmung im Park der Villa Villette in Cham. Dicker, zäher Nebel verwandelte die zauberhafte Landschaft am Zugersee in eine milchige-graue Suppe. Es sah also zunächst nicht gut aus für unser geplantes Paarshooting vor der Trauung. Weil aber jedes Wetter auch die Chance mit sich bringt, über den eigenen fotografischen Tellerrand zu sehen, haben wir die Not zur Tugend gemacht.

Zum Glück strahlten Janine und Philipp ihr Glück an diesem Tag in die Welt hinaus. Weder Nebel noch Sturm konnte ihrer Freude darüber, dass sie sich gefunden haben, etwas anhaben. Heraus gekommen ist ein beinahe schon märchenhaftes Ergebnis, das bereits drei Wochen später einen internationalen Award bei Weddison gewonnen hat.

Nach unserem Shooting im Park folgte die Trauung der beiden im Nestle-Saal der Villa Villette. Danach wurden Janine und Philipp von Familie, Freunden und dem Team des Restaurants Höllgrotten in Baar schon freudig erwartet. Das eigens für die beiden aufgestellte, beheizte Festzelt war liebevoll dekoriert und stimmungsvoll beleuchtet. Die Gäste brachten neben herzlichen Glückwünschen und Geschenken auch noch haufenweise gute Laune mit und feierten ausgelassen unser Paar. 

Es war ein Hochzeitsfest, wie die beiden es sich erträumt hatten.

Fröhlich, warmherzig, unaufgeregt, positiv und durch und durch einfach echt! So, wie die beiden selbst eben auch sind.

close slider